Traditionelle Handarbeit bei Prolana

Hand in Hand vom Rohstoff zur Manufaktur

PROLANA Produkte werden zum größten Teil in Deutschland, genauer im Allgäu gefertigt. Auch wenn uns Maschinen die Arbeit erleichtern, geschieht vieles in traditioneller Handarbeit. So ist jede unserer Matratzen ein sorgfältig hergestelltes Einzelstück, speziell für Sie gefertigt.

Lernen Sie hier unsere Manufaktur näher kennen:

Manufaktur Waldburg-Hannober

Matratzen-Manufaktur Wangen

 

Fertigung in Indien

Näherin in Indien

Ein kleiner Teil unserer Waren, zum Beispiel Kinderschlafsäcke, wird von ausgewählten Partnern in Indien gefertigt. Unsere Motivation ist nicht der günstige Preis, sondern Wertschöpfung in den Ländern zu belassen, in denen die Rohstoffe erzeugt werden. Damit führen wir den Fair Trade Gedanken konsequent weiter. PROLANA gehört zu den wenigen Firmen, die freiwillig mehr als den in Indien vorgeschriebenen gesetzlichen Mindestlohn zahlen, damit die Beschäftigten ein Einkommen haben, das ihre Existenz sichert. Wir nennen das "Einkommen zum Auskommen".


Selbstverständlich achten wir darauf, dass in unseren Partnerfirmen in Indien Sozial- und Qualitätsstandards eingehalten werden. Dazu gehören:

  • Gewährleistung der Sicherheit am Arbeitsplatz (z.B. ausreichende Belüftung der Arbeitsräume, ausreichende Schutzvorrichtungen an Maschinen, Lärmschutz, Brandschutz etc.)
  • Bezahlung von Überstunden
  • Keine Kinderarbeit
  • Finanzielle Gleichstellung von Frauen
  • Das Recht auf Zugehörigkeit zu einer Gewerkschaft und kollektive Verhandlungen
  • Erfüllung der PROLANA Qualitätsstandards

 

PROLANA hat es sich zum Ziel gesetzt alle, die an der Produktion eines PROLANA Produktes beteiligt sind fair zu behandeln – von Baumwollbauern und Naturkautschuk-Zapfern bis hin zu den Menschen, die PROLANA Produkte fertigstellen.
Bio- und Fairtrade zertifizierte Baumwolle gibt es inzwischen in einigen Ländern. Naturkautschuk hingegen war lange Zeit nicht aus Fairem Handel zu bekommen – bis PROLANA Mitbegründer des Fair Rubber e.V. wurde, der weltweit einzigen Organisation, deren Ziel es ist, die Arbeits- und Lebensbedingungen in den Kautschukanbaugebieten zu verbessern.
Allerdings haben sich die bestehenden Fair Trade Konzepte bisher fast ausschließlich auf die Rohstofflieferanten konzentriert.
PROLANA möchte aber auch diejenigen einbeziehen, die in der Weiterverarbeitung tätig sind, also z.B. die Näherinnen und Näher, die die PROLANA Kinderschlafsäcke herstellen. Mit der Beteiligung am ‘Living Wage Projekt’ geht PROLANA deshalb neue Wege.